Wie der Forex Handel funktioniert

Der Forex Handel wird einem heute so einfach gemacht wie nur möglich. Früher war das sicherlich nicht der Fall und nur Banken und Investoren mit richtig viel Kapital konnten mit Devisen handeln. Der Abschluss eines Trades war damals auch nicht so einfach und alles andere als ein einfacher Mausklick wie im Jahr 2013. Sie können selbst mit wenig Geld anfangen zu handeln und brauchen dabei lediglich Zugang zur Forex Trading Plattform. Das heißt, dass Sie sich bei einem Broker anmelden und dessen Plattform installieren müssen (es gibt sogar auch schon Webtrader, die ohne jeden Download funktionieren). Danach zahlen Sie etwas ein und können Ihren ersten Trade machen. Zur Auswahl stehen Ihnen etliche Währungspaare wie EURUSD wo Sie setzen können ob sich der Kurs nach oben oder unten bewegen wird. Das sollten Sie entweder dann machen wenn es technische Signale gibt, also Charts verraten in welche Richtung es wahrscheinlich geht oder bei fundamentalen Informationen, die wesentlichen Einfluss auf die Kurse haben. Diese Analyse kann beim Forex Handel sehr wertvoll sein und eine Menge Profit einbringen. Stellen Sie sich vor die Zentralbank gibt bekannt, dass die Zinsen gesenkt werden, dann ist dies ein sehr einfach zu deutendes Signal, das Ihnen praktisch risikolose Renditemöglichkeiten bietet. So etwas passiert natürlich nicht jeden Tag und daher sind Sie meistens auf eine einfache Chartanalyse angewiesen. Dort analysieren Sie einen Chart mit Hilfe von Indikatoren und schließen dann auf die zukünftige Entwicklung von Währungen. So funktioniert Devisenhandel heutzutage und so verdienen professionelle Trader ihren Lebensunterhalt. Ein Profi handelt nur nach solchen Signalen und wenn er alles richtig interpretiert und die Infos zusammen setzt handelt er entsprechend profitabel. Der Devisenhandel ist sicherlich kein Hexenwerk und auch keine Zauberei. Es ist eine einfache Wissenschaft, die jedoch viele Voraussetzungen erfordert. Man muss nicht nur über die wirtschaftlichen Zusammenhänge bescheid wissen, sondern auch ein Gefühl für Zahlen haben und mental fit sein. Nur so kann man auch in Drucksituationen die richtigen Entscheidungen treffen und handelt nicht nach Emotionen und Gefühlen. Das ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die man haben muss damit mit Währungen profitabel gehandelt werden kann.

Noch dazu braucht man den richtigen Broker. Zum Einstieg brauchen Sie einen, der es Ihnen so leicht wie möglich macht und bei dem Sie nicht den Überblick verlieren. Hier bietet sich zum Beispiel Plus 500 an wo Sie außerdem 25 Euro gratis aufs Konto bekommen. Es gibt keinen besseren Einstieg in den Forex Handel.

Melden Sie sich am besten gleich hier an!